12.6.2017–24.6.2017

Jenas schwarze Stunden

Kriege, Krankheiten, Katastrophen – die schwersten Krisen der Stadtgeschichte in einer beeindruckenden Ausstellung

Vom 12. bis zum 24. Juni laden wir Sie zu einer stadtgeschichtlichen Ausstellung über „Jenas schwarze Stunden“ in die Goethe Galerie ein.

Bilder, Dokumente, Installationen und Objekte des Jenaer Stadtmuseums dokumentieren, wie unsere Vorfahren die lebensbedrohlichen Katastrophen erlebt haben und wie sie diese Herausforderungen durch bürgerschaftlichen Zusammenhalt gemeistert haben.

Die Ausstellung beginnt mit der Pest im Mittelalter, geht weiter über die Zerstörung der Camsdorfer Brücke durch Schweden im 30-jährigen Krieg, die Heeresdurchzüge im Siebenjährigen Krieg, die Plünderungen, der Stadtbrand und das Lazarett vor und nach der Schlacht von 1806, den Jenaer Lazarettzug und die Typhusbekämpfung im 1. Weltkrieg bis zu den Bombardements im 2. Weltkrieg.

Mit Objektinstallationen und großformatigen Fahnenbildern kann man sich in die Situation der Menschen beim riesigen Feuer vom Oktober 1806 hineinversetzen sowie ihr Ausharren während der Bombennächte von 1945 im Luftschutzkeller nachempfinden.

Die bewegende Ausstellung bringt den Besuchern auf anschauliche Weise die Ausnahmesituationen und Überlebenskämpfe der Jenaer Bürger näher und zeigt, wie sie mit ihrer Mitmenschlichkeit und Solidarität die schwersten Krisen gemeinsam überwunden haben.

30.5.2017

Jetzt kommentieren

Kommentare